Anforderungsmanagement

Anforderungsmanagement bedeutet zum einen die methodische, fachlich korrekte und unmissverständliche Formulierung von Anforderungen an ein System. Zum anderen bedeutet es, wie mit Anforderungen in ihrem Lebenszyklus umgegangen wird (Management).

Sie wissen, dass es zu diesem Thema diverse, dicke Fachbücher gibt. Wir unterlassen also den Versuch das Thema Anforderungsmanagement an dieser Stelle in seiner Gesamtheit zu beschreiben. Zum Einstieg könnten Sie z.B. diesem Link folgen. Aber Sie wollen vermutlich wissen, wie wir das sehen?

Wir wissen, dass Fachbereichsvertreter (also Meister ihres beruflichen Schaffens in beliebigen Produktionsprozessen) und Progammierer von Software (also Meister kryptisch wie digitaler Schreib- und Denkweisen) nicht eben häufig ein- und dieselbe Sprache sprechen. Das führt fast immer zu Missverständnissen. Schulz von Thuns Kommunikationslehre bemüht hier z.B. das Bild von Mann und Frau mit dem Fragezeichen (oder der Ampel) in der Mitte. Anforderungsmanagement übernimmt hier eine Dolmetscherfunktion. Manchmal auch als Mediator.

Was genau will der Fachbereich eigentlich für eine Funktion haben in der Software? Was genau soll sie machen? Und der Anforderungsmanager fragt dann auch gerne mal: Warum? Denn allzu oft ist sich der Fachbereich innerhalb der eigenen Reihen nicht klar, was er warum eigentlich will. Das Nachfragen dient also dazu, den Fachbereich zu möglichst eindeutigen wie abgestimmten  Formulierungen zu bewegen. Denn spätestens der Programmierer muß Eins oder Null sagen. Er kann nicht sagen "irgendwie so". Entweder bleibt er also an einer uneindeutigen Anforderung hängen und muß aufwändig nachfragen oder er interpretiert, was der Fachbereich wohl gemeint hat. Jawoll. Interpretierte Software. Das wird spannend! Gutes Anforderungsmanagement vermeidet Interpretationen.

Wenn Sie wissen möchten, was wir für Sie im Anforderungsmanagement machen können, nehmen Sie einfach das Kontaktformular unter die Maus. Es ist fast nur ein Klick.

Kontakt

Ihr Ansprechpartner für dieses Thema: Frank Füsser